Baugemeinschaft Plan G - Güterbahnhof Tübingen

Baujahr

2017 - 2018

 

Wohnfläche

1454 m2

 

Energiestandard

KfW 55 (EnEv 2016)

 

Projektbeschreibung

Aktuell wird das neue Quartier am Alten Güterbahnhof gebaut. Wie bereits im „Französischen Viertel“ und der „Alten Weberei“ bauen dort auch privat organisierte Baugemeinschaften. Auf dem insgesamt 10 Hektar großen Gelände werden rund 570 Wohnungen erstellt sowie ca. 40 Büros und kleinere Betriebe.

 

Grundidee des Projekts ist es, die Vorteile von Baugemeinschaften auch für Zielgruppen nutzbar zu machen, die nicht im Eigentum wohnen und so eine größere soziale Mischung zu erreichen. Dies sind zum einen junge Familien, für die eine Eigentumswohnung (noch) nicht realisierbar ist und daher auf eine günstige Mietwohnung angewiesen sind. Zum anderen wollen wir dementiell erkrankte Menschen in unser Haus integrieren, die nicht mehr in ihrem bisherigen Zuhause leben können. Nicht zuletzt erstellen wir einen Gemeinschaftsraum, der sich nach außen öffnet und auch den Bewohnern des Viertels zur Vergügung stehen wird.

 

Besonderheiten

Die dementiell erkrankten Menschen werden sich als selbstverantwortete Wohngemeinschaft organisieren. Das Ziel ist, dass die Bewohner der WG ihren Alltag weitmöglichst selbst gestalten und durch die Teilhabe die individuelle Entfaltung der erkrankten Bewohner in der Gemeinschaft ermöglicht wird. Alltagsbetreuer, Angehörige und Pflegekräfte unterstützen die WG wo nötig. Als Investor für die Wohnung der Pflege-WG konnten wir die Tübinger nestbau AG gewinnen, die die WG-Zimmer einzeln vermieten wird. Der Förderverein "mitten im Leben - Tübingen e.V." unterstützt die WG und deren Angehörigen nach Bedarf in Fragen der Organisation.

Diese Wohnform ermöglicht  das noch neue und wenig erprobte WTPG (Gesetz für Teilhabe, Pflege und Wohnen). Für unser Projekt wurden wir in das "Innovationsprogramm Pflege 2016" des KVJS aufgenommen und mit einem Zuschuss von 100.000 € gefördert.

 

Auch die Mietwohnungen werden von privaten Bauherren finanziert. Zwei der Wohnungen werden ausschließlich an junge Familien mit Kindern zu einer vergünstigten Miete vergeben. Diese Wohnungen wurden in das Landeswohnraum-Förderprogramm  der L-Bank aufgenommen.

 

Energiekonzept

Beheizt mittels Fußbodenheizung und Fernwärme (Blockheizkraftwerk der Stadtwerke Tübingen, betrieben mit Erdgas).

 

Hier wohnen

8 dementiell erkrankte Menschen, 4 Familien im Eigentum, 4 Familien zur Miete, 1 Elektrikerwerkstatt, 1 Physiotherapiepraxis

 

Architektur

architekturbüro wezel, Tübingen

 

Projektsteuerung

Lucia Landenberger Projektsteuerung, Tübingen